Für Insolvenzverwalter sind Gesellschafter interessant. Neben dem Haftungskapital können erhebliche Ansprüche, insbesondere aus dem Anfechtungsrecht, bestehen. Darüber hinaus gibt es Ansprüche, die nicht ohne Weiteres erkennbar sind und in der Praxis zu erheblichen Forderungen führen können. Das gilt insbesondere, wenn außer der reinen Gesellschafterstellung Verbindungen zwischen den Beteiligten bestanden bzw. der Gesellschafter persönliche Verpflichtungen eingegangen ist. Auch ausgeschiedene und neu hinzugetretene Gesellschafter können betroffen bleiben und sein.

Geschäftsführer können neben der Haftung für nach Eintritt der Insolvenzreife geleistete Zahlungen auch für sonstige Handlungen in Anspruch genommen werden, wenn der Gesellschaft dadurch ein Schaden entstanden ist.

Auch weitere Beteiligte, die mit dem Insolvenzschuldner in Verbindung standen, können, insbesondere aus Anfechtung, in Anspruch genommen werden.

Durch unsere jahrelange Erfahrung, auch im Bereich der Insolvenzverwaltung, haben wir den Blick für die Besonderheiten.

Wir beraten und vertreten Insolvenzverwalter bei der Ermittlung, Prüfung und ggf. (gerichtlichen) Durchsetzung von Ansprüchen.